Dienstag, 13. Juli 2010

Eigentlich

sollte an dieser Stelle ein ernsthafter Post über das Tuch für Jule stehen. Aber nach dem Treffen heute morgen, ist das nicht mehr möglich.

Da ich weiß, welch Tiefen sich in der Seele von Frau Fadenwirkerin manchmal auftun, musste Frau Wollhexe zur moralischen Unterstützung unbedingt mit dabei sein.

Nicht nur, das die Fadenwirkerin uns jeglichen Nachschub für eine dritte Tasse Kaffee verweigert hat, nein...sie drohte Suse edit: mich mit dem Laceschal zu erdrosseln, falls dieser in ihren Kaffee fallen sollte...Suse wurde tätlich angegriffen, indem Frau Fadenwirkerin unterm Tisch Tritte ausgeteilt hat/wollte. Von den Spätfolgen der ständigen Lachanfälle, der wir wegen Jule immer ausgesetzt waren, möchte ich gar nicht erst Reden.

Was die, von der Fadenwirkerin, erwähnten Peinlichkeiten angeht...sie sind entgegen ihrer Behauptungen alle wahr!!!
Unglaublich, was ihr Mann alles ertragen muss. Da hat sie ihm doch glatt mal beim Frühstück ein Lätzchen umgebunden, das eigentlich für die jüngste Tochter bestimmt war...Abgründe tun sich auf!

Wahrscheinlich hat sie sich deshalb vor knapp zwei Wochen frustriert von einem traumhaft schönen Garn verabschieden wollen.
Sie hatte ihren angestrickten Kalenderschal dabei, der ihr so gar nicht mehr gefiel.
Sie war soweit, das sie das Tuch ungeribbelt entsorgen wollte.
Das konnte ich nicht zulassen, denn das Garn fand ich traumhaft schön und viel zu schade, um es ungenutzt zu lassen.
Deshalb bot ich ihr an, das Tuch zu ribbeln, damit sie irgendwann etwas anderes daraus arbeiten kann. Aber das Garn noch mal zu verstricken, wollte Jule auch nicht und so hat sie mir ihr ungeliebtes Tuch überlassen. (Der Wahnsinn lässt grüßen...siehe oben)

Beim Ribbeln habe ich mir dann in den Kopf gesetzt, das Jule ihr Garn trotzdem wieder zurückbekommt. Nur in anderer Form.
Also habe ich mich bei Ravelry auf Frau Fadenwirkerins queue umgesehen, mir eine Anleitung rausgepickt und losgelegt.

Das Ergebnis meiner Strickerei hat die liebe Jule heute morgen bekommen. Neben diversen Grunzlauten und leisem Quieken war zuerst nichts zu hören. Jule mal sprachlos zu erleben war schon sensationell.
Dann kam sinngemäß so etwas wie...Wahnsinn...Du bist verrückt (Iiiiich???...niemals)...und zum Schluss: Du kannst gerne wieder was für mich ribbeln.



Das ist der Grund für Jules Begeisterung:






Garn: Farbspiele 100
Anleitung: Tuch Summit , erhältlich bei Knitty


Ich glaube, wenn Suse Jule nicht daran erinnert hätte, das Kopftuch für Emmas Puppe weiterzustricken, würde Jule wahrscheinlich immer noch das Tuch knuddeln.







Kommentare:

Die Fadenwirkerin hat gesagt…

Liebe Heike,

das Tuch ist wirklich wunder- wunderschön und gehört mit zu den schönsten Geschenken, die man mir jemals gemacht hat. Du verrücktes Huhn.

Aaaaber: 1.) Niemals nicht habe ich Suse mit Erdrosselung mit meinem Schal gedroht, wenn dieser in ihrem Kaffee landet. Völlige Verdrehung der Tatsachen und absolut unwahr. Ich habe D i r das angedroht. Schließlich wolltest Du den schönen Schal quer über den Tisch werfen!
2.) Ich habe Suse nicht getreten. Jedenfalls habe ich es wieder vergessen. Kann also gar nicht so schlimm gewesen sein.
3.) Ich habe nicht gegrunzt. Nur ein wenig gequiekst! Das ist ein großer Unterschied. Aber ich habe da tatsächlich noch ein Garn was Du ribbeln könntest.
4.) Das Du mich so in die Pfanne haust mit meinem Göttergatten hätte ich nie vermutet. Dabei war das nur im völligen frühmorgendlichen Wahn, daß der Latz beim Roger gelandet ist und nicht bei der Inge. *muahahahaha*

LG von Jule

Minibaum hat gesagt…

Zu 1)
echt jetzt???
Zu 2)
Sie hat ganz eindeutig "AUA" gesagt
Zu 3)
natürlich hast Du gegrunzt..nicht dieses Schweinchengrunzen..mehr ein vernuscheltes "hmmm"-"oohhh"-Grunzen ;-)
Zu 4) Grins

SaLü hat gesagt…

Auch wenn ich nicht dabei gewesen bin, aber wenn ich Eure Posts und Kommentare lese, muss ich schon grinsen ... wie wäre es dann erst live gewesen :-)))))

Heike, das Tuch ist genial schön ... es war eine seeeeeehr gute Tat, das Garn zu retten ... noch eine bessere, es dann zu so einem schönen Stück zu verstricken ... und die größte Tat überhaupt, es wieder an Jule zurückzugeben!

Ein dreifach Hoch auf Heike :-)

Begeisterte Grüßles
SaLü