Mittwoch, 10. März 2010

Ein riesengroßer Stein

ja schon fast ein Gebirge ist mir gerade vom Herzen gefallen.
Warum?...dazu muß ich ein bisschen weiter ausholen.

Bereits im Januar mussten wir mit unserem Katzenkobold Socke leider zum Tierarzt, weil sie viel nieste und anfing zu husten. Leider war die Erkältung wahrscheinlich die Folge einer sehr starken Zahnfleisch- und Rachenentzündung. Nach einer Behandlung mit einem Antibiotikum und einem Immunstimmulanz war die Erkältung weg, auch das Zahnfleisch wurde besser, die Entzündung ist aber nicht ganz abgeklungen
Unser Tierarzt meinte dazu, das wäre eine chronische Geschichte (Gingivitis), langfristig müsse man wahrscheinlich mit Cortison oder sogar Interferon behandeln. Die Aussichten auf Erfolg (das die Entzündung dauerhaft weg ist) wären aber eher mäßig.
Im Internet habe ein bisschen gesucht und herausgefunden, das es eine Menge Katzen gibt, die dieses Problem haben und einige Katzenhalter gute Erfahrungen mit Naturheilkunde gemacht haben.
Also habe ich im Internet nach einem Tierheilpraktiker in unserer Nähe gesucht.
Durch einen Zufall bin ich auf eine Tierärztin in unserer Nachbarstadt gestoßen, die neben der klassischen Schulmedizin auch Naturheilkunde anwendet - Perfekt!
Wie der Teufel es will, ist Socke in der letzten Woche wieder angefangen zu niesen und zu husten. (ansonsten ist sie topfit)
Deshalb bin ich am Montag zu dieser Tierärztin gefahren, damit sie sich unsere Mieze mal ansieht.
Nachdem ich ihr Sockes Vorgeschichte geschildert habe, war ihre erste Frage: "Wurde eigentlich schon ein Bluttest gemacht?"
Ich: "Nein-Warum?"
Tierärztin: "Es kann sein, das ihre Katze Gingivitis mit unbekannter Ursache hat. Aber auch eine Allergie und schlimmstenfalls FiV, FiP und Leukose können der Auslöser für diese Symptome sein. "
Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, was das für ein Schock für mich gewesen ist.
Warum hat mir das unser (alter) Tierarzt nicht gesagt. Der weiß das in unserem Haushalt 2 Katzen leben und diese Krankheiten sind hochinfektiös und enden immer tötlich für das betroffene Tier. Ich finde das unverantwortlich!

2 Tage endlos lange mussten wir auf das Ergebnis des Bluttests warten. 2Tage bangen, sich sorgen und Gedanken machen, was zu tun ist, falls Socke eine der o.g. Krankheiten haben sollte.

Heute Mittag kam dann endlich der erlösende Anruf - Socke ist FiV, FiP und Leukose negativ!

Die Ursache ihrer Zahnfleischentzündung ist zwar (noch) nicht gefunden, aber das Schlimmste konnte schon mal ausgeschlossen werden.

Kommentare:

Ela hat gesagt…

Gute Besserung für Socke!
Bestimmt ist sie bald wieder ganz gesund!
Liebe Grüße!

Dany, die mit den Katzen strickt. hat gesagt…

Gingivitis bei Katzen ist meist unerklärlich und chronisch. Sie können aber gut leben damit. Meine Tochter hat auch so eine Katze. Meist gibt die Krankheit erst Ruhe, wenn die Katzen keine Zähne mehr haben. Leider...
So viel ich weiss gibts noch keinen Test fü FIP, der zuverlässig ist. FIP kann man eigentlich erst durch das Ausschlussverfahren diagnostizieren oder am toten Tier. Die Krankheit selber ist noch nicht wirklich gut erforscht. Vor Leukose hätte ich persönlich aber noch viel mehr Angst und dieser Test war ja okay :)
Ich wünsche eurem Rabauken alles Gute!! Naturheilkunde ist immer gut finde ich! Ich würde ihm Echinacea in Kügelchenform geben, zur Abwehr. Was ja nie schlecht ist.
Liebe Grüsse
Dany