Sonntag, 21. März 2010

Creativa

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, denn so viele Eindrücke sind am Samstag auf Frau Wollfrosch und mich eingestürzt.

Gestartet sind wir mit den Ständen für die "Perlensüchtigen". Wahnsinn, was man aus Perlen alles zaubern kann. Es entsprach zwar das Eine oder Andere nicht meinem persönlichen Geschmack, aber ich ziehe meinen Hut vor so viel Kunstfertigkeit.

Relativ schnell haben wir dann festgestellt, das uns die Stände zum Thema "Basteln" eher weniger reizten, die Handarbeitsstände (aller Art) zogen uns aber magisch an.
Besonders bei der Handspinngilde musste ich ein bisschen länger bleiben. Stand da doch ein Spinnrad von Walther , genauer gesagt das Kelly.
Mir gefällt das Tom sehr gut, da ich aber nicht weiß, wie ich damit klar komme, blieb es bisher beim Bilder begucken.
Am Samstag durfte ich dann Kelly testen...ein Traum...butterweich zu treten, supersanfter Einzug (schwärm)...am liebsten hätte ich den Rest des Nachmittags weitergesponnen (lach).
Seit Samstag steht für mich fest: Ich möchte ein Walther-Rad, jetzt heißt es sparen!

Mutig haben Jule und ich uns durch die Menschenmassen von Stand zu Stand gewühlt und sind aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen. Total fasziniert haben uns die kunstvollen Stickereien vom Stickprojekt Afghanistan . Es müssen hunderte von Stunden Stickarbeit in den gezeigten Wandbehängen stecken.

Nachdem sich Jule mit Bastelmaterial zum Bärennähen und ich mich mit ein paar Spinnfasern eingedeckt haben, ging es weiter zum Stand von Birgit.
Die Fülle an Suchtmaterial hatte uns Anfangs etwas überfordert, so das wir erstmal ins nahegelegene Café gegangen sind, um uns ein bisschen geistig zu sortieren. Dort haben wir uns dann auch mit Michaela und ihren Freundinnen getroffen. Ich fand die Mädels sehr sympathisch!
Gemeinsam ging es dann wieder zurück zur Wolllust.
Toll, wenn man mal die Garne , die man nur aus dem Online-Shop kennt auch mal "in echt" sieht und auch mal anfassen kann. Wirklich standhaft konnte ich bei der ganzen Pracht dann auch nicht bleiben.

Vor lauter gucken, staunen, bewundern und anfassen habe ich total vergessen, das ich einen Fotoapparat dabei hatte. Bei den Menschenmassen, wäre es aber auch schwierig geworden Fotos zu schiessen.
Beim Kaffeetrinken fiel mir meine Kamera wieder ein, so ich Euch zumindest diese Bilder zeigen kann:








Zuhause angekommen, musste unser Katze Socke die mitgebrachten Schätze erst einmal genau inspizieren.



Das sind sie:
-3 mal 100g Merinokammzug in Aquatönen (wahrscheinlich für eine Strickfilztasche) von der Wollwerkstatt
- je 1 Strang Lacegarn von Birgit, die mir ganz lieb noch eine Anleitung in die Tüte gesteckt hat.
Der rote Strang Centolavaggi wird ein traumhaft schönes Tuch, das Birgit entworfen hat und dessen Anleitung in der nächsten Verena erscheinen wird.
Was aus dem Evillia-Garn mal wird, weiß ich noch nicht genau, vielleicht ein Revontuli?




Abschließend muß ich sagen, der Tag war anstrengend, aber superklasse.
Ich hoffe , das ich im nächsten Jahr wieder hin kann.


Kommentare:

Schwester S hat gesagt…

"...geistig sortieren..." Na,dabei viel Glück.. man soll die Hoffnung auf Erfolg ja nie aufgeben *vorLachenAufDemBodenRoll*

"..am liebsten den ganzen Tag weitergesponnen..".. ja,machst doch eh nie etwas Ander4es, oder.. spinnst seit 40 Jahren.. 8-)

Minibaum hat gesagt…

Meine "liebe" kleine Schwester,

so wirklich am Rad drehe ich erst seit 30 Jahren, denn so lange muß ich Dich schon "ertragen" ;)
Sei nur weiterhin so vorlaut...wie an anderer Stelle bereits gesagt...ich bringe Dir das Stricken bei und dann mußt Du demnächst alles selber machen (Zungerausstreck).
Das ist übrigens eine ernst gemeinte Drohung!

simone.87 hat gesagt…

was ist denn hier los *lach*

geschwisterliebe,wa

;-)