Donnerstag, 15. Januar 2009

Die Kinder werden langsam groß

Zuerst einmal Danke für die lieben Genesungswünsche. Die Erkältung hält sich bis jetzt ziemlich hartnäckig. Der Schnupfen ist fast weg nur der Husten wird einfach nicht besser.Aber ich fühle mich soweit ganz gut,die Husterei ist nur ziemlich lästig.
Jetzt aber zum eigentlichen Thema ;)

Heute morgen habe ich mitbekommen, wie unser Großer (8 Jahre) ganz leise aufgestanden ist.
Normalerweise stehe ich vor den Kindern auf, mache das Frühstück und die Schulbrote.
Obwohl der Wecker gerade geklingelt hat, bin ich einfach mal ein bisschen liegen geblieben, weil ich wissen wollte was unser Filius so vor hat.
Aus der Küche kamen einige klappernde Geräusche und die Kühlschranktür war zu hören.
Schließlich hat mich die Neugierde aus dem Bett geholt.
Da stand unser Großer: ein Messer in der Hand, zwei Scheiben Brot vor sich, zwei Scheiben im Toaster und war dabei Brote zu schmieren.
Als er mich entdeckt hat, meinte er:" Mama, Du kannst ruhig noch ein bisschen im Bett bleiben. Merlin (unser Kater) ist schon gefüttert und die Brote für die Schule habe ich auch schon fertig gemacht.....Was möchtest Du auf Dein Butterbrot?"
Im ersten Moment war ich etwas erschüttert, weil er so furchtbar erwachsen gewirkt hat, dann aber war/bin ich unglaublich stolz auf unseren kleinen Mann.

Kommentare:

Martina hat gesagt…

Ja, es ist erschreckend aber andererseits doch einfach toll, nicht wahr?
Meine Kinder ( 14, 11, 8 ) machen am Samstag oft das Frühstück. Das ist richtig toll wenn schon alles auf dem Tisch steht und der Kaffee duftet....

Lieben Gruß Martina

Wollfrosch hat gesagt…

Mensch Heike, das sind Sternstunden an die man noch lange denkt. Bei solchen Gelegenheiten weiß man wieder ganz genau, warum man seine Kinder so lieb hat und die nervigeren Tage gerne in Kauf nimmt.

LG Jule

Birgit hat gesagt…

Liebe Grüße an Deinen Großen, das war großartig (oder cool, voll krass,...). Da hat er die Gelegenheit ergriffen und Dir was zurückgegeben. Wunderbar! Lieber Gruß Birgit