Mittwoch, 17. September 2008

Viele Engel

haben mir heute morgen aus der Patsche geholfen.

Aber von vorne: Seit 2 Tagen flackerte beim Autofahren immer wieder die Batterie-Kontrolllampe auf, mal mehr mal weniger. Da ich heute frei habe, wollte ich mit unserem Auto zur Werkstatt fahren, damit mal nachgesehen wird, was los ist. (Meine eigene Befürchtung war, das die Lichtmaschine nicht mehr richtig funktioniert. Mein Mann war aber der Meinung, daß eher etwas mit der Elektronik nicht stimmt, da der Wagen problemlos anspringt).
Bevor ich in die Werkstatt fahren konnte, musste ich etwas Wichtiges für meinen Mann, in der ca. 12km entfernten Kreisstadt, erledigen. Mit schlechtem Gefühl in der Magengrube und bangem Blick auf die Kontrolllampe bin ich losgedüst. Aber prima, der Wagen hat sich einwandfrei benommen, klasse angesprungen und Kontrolllampe war aus.
Ich hatte alles erledigt und mich dann auf die Heimfahrt gemacht. Und da war sie wieder, die leuchtend rote Kontrolllampe, grellrot und leider in Dauerbetrieb. Innerlich habe ich gebetet: "lass es ein Fehler in der Elektronik sein...lass es ein Fehler in der Elektronik sein...lass es ein Fehler in der Elektronik sein..."
Auf der linken Spur einer 2 spurigen, stark befahrenen Hauptstrasse ist es dann passiert...der Wagen fing an zu husten und drohte aus zu gehen. Schnell habe ich den Blinker "nach rechts" eingeschaltet und ein netter Autofahrer hat mich rübergelassen.
Mehr hoppelnd als fahrend habe ich es dann, mit inzwischen eingeschalter Warnblinkanlage, an den rechten Fahrbahnrand geschafft. Da stand ich nun, halb auf dem Radweg, halb auf dem Fußweg, denn einen Seitenstreifen hat diese Strasse nicht.
Wie gut, daß ich im ADAC bin, also Handy raus und Sch****, ich hatte ganz vergessen, die Prepaidkarte neu aufzuladen. Wie war das mit Murphy's Gesetzt? "Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen."
Glücklicherweise kam gerade ein junger Mann die Strasse entlang. Dem habe ich dann meine blöde Lage erklärt und gefragt, ob er ein Handy dabei hat und ob ich es kurz benutzen dürfte. Er hatte natürlich kein Handy mit. Aber...er sei auf dem Weg zur Arbeit (einer Praxis für Logopädie) und vielleicht erlaubt seine Chefin von dort aus zu telefonieren.
Das war Engel Nummer 1. Mein erster Engel und ich sind zu Praxis gelaufen und von dort durfte ich den ADAC anrufen. In der Praxis war ich dann von ganz vielen Engeln umgeben, denn ich habe dort nicht nur sehr viel Mitgefühl bekommen, sondern ich durfte dort auch auf den gelben Engel warten und und eine Tasse Kaffee hat man mir auch angeboten. War das nicht lieb?
Innerhalb von zwanzig Minuten war der Mann mit dem gelben Auto auch schon da und er hatte den Fehler an meinem Auto sehr schnell gefunden. Der Regelschalter der Lichtmaschine war kaputt!! Den hat er dann ausgetauscht und schon wurde die Batterie wieder mit Strom versorgt und mein altes Mörchen ist (erstmal) wieder fahrtüchtig (froi).




Kommentare:

Wollfrosch hat gesagt…

Ach herrje! So ein Schiet. Da hast Du ja was mitgemacht. Aber wenigstens läuft der Wagen wieder. So ein Glück.

LG Jule

wollhexe68 hat gesagt…

Oh jeh!!! Aber sowas nennt man Glück im Unglück, oder ;-))???

GlG
Suse