Freitag, 18. April 2014

geschafft

vorher  

Entschuldigt bitte das miese Foto. Beim Ribbeln des Ärmels ist mir eingefallen, das es gar kein Bild von meinem Jackenversuch gibt


 
...und die  Kapuze war nicht so winzig, wie sie auf dem Foto wirkt



nachher



Ich bin immer noch erstaunt, das aus so wenig Wolle so viel Jacke geworden ist.

Donnerstag, 17. April 2014

was gibt es neues

an Frau Minibaums Strickfront?


- ein Paar Socken ist seit 2 Tagen fertig, muss aber noch fotografiert werden (schäm)

- eine Jacke aus selbstgesponner Wolle ist fast fertig, es fehlt nur noch 1 Ärmel.
Diese Jacke werde ich aber wieder aufribbeln. Beim Probetragen habe ich gemerkt, das ich mich darin nicht sonderlich wohl fühle. Also ribbeln und etwas anderes daraus stricken (siehe letzter Punkt).

- mein Four-Quarter-Pulli ist in Arbeit und zu 3/4 fertig und er gefällt mir richtig gut

- ein zweites Paar Socken und ein Paar Topflappen warten darauf, aus ihrem Ufo-Dasein befreit zu werden

- mein "neues" Endlos-Projekt  Restedecke Nr.2 dümpelt sein Monaten im Strickkorb rum

- gestern habe ich eine 10-Stich-Decke angefangen, Von der Jackenwolle ist so viel da, das reicht locker für eine Decke


Sonntag, 23. März 2014

leicht und luftig


Eine Frühjahrausgabe der Sabrina vom letzten Jahr war Inspiration zu diesem Pulli.

Die Idee mit blickdichten und transparenten Blockstreifen gefiel mir gut, 
aber der Schnitt war mir zu kastig und oversize ist für meine Figur nicht sooooo optimal .

So habe ich einfach einen klassischen Pulloverschnitt genommen, eine Maschenprobe gestrickt, gerechnet und gehofft, das das Ergebnis so wird wie ich mir das vorgestellt habe.

Im Großen und Ganzen hat das auch funktioniert...tadaaaaaa:


Wie immer...einmal platt auf dem Boden





...und mit Inhalt:





Anleitung: keine, inspiriert durch eine Frühjahrsausgabe 2013 der Sabrina, 
Wolle: Lana Grossa Merino Lace
verbrauchte Menge: ca. 250g

Montag, 3. März 2014

Guten Freunden schenkt man ein Küsschen



...oder  auch nicht.

Manchmal muss es völlig sinnfreier Quatsch sein.



Grundlage für die Axt war diese Anleitung bei Ravelry : Battle Axe


Die Reaktion des Beschenkten:  lautes Lachen sowie: "Du bist bekloppt!"

(Anmerkung der Redaktion:  Der Beschenkte spielt, zusammen mit Frau Minibaum, ein Browserspiel indem er als Indianer unterwegs ist)



Dienstag, 4. Februar 2014

erster Post 2014


Es ist lange her das ich zum letzten Mal gebloggt habe.
Überhaupt habe ich den Blog im letzten Jahr sträflich vernachlässigt.
Viel wurde gestrickt und gesponnen, aber nur ein Teil gezeigt.
Ich habe beschlossen, daß ich das nicht nachholen werde, 
zumal ein Teil der gewerkelten Sachen  auch den Besitzer gewechselt hat.

Aber ich werde mich bemühen, in diesem Jahr aktueller zu sein :-)

Den Anfang machen ein Paar Socken für meine älteste Nichte (17). 
Lange Zeit wollte sie auf gar keinen Fall etwas Selbstgestricktes. Doch im Dezember fragte sie mich, ob ich ihr mal wieder ein Paar Socken machen könne.
Auf meine Frage, woher der Sinneswandel kommt, meinte sie: 
"Das ist jetzt total in und absolut cool."

Die Wolle hat meine Nichte selbst gewählt, 
Zitat: "Das passt ja total gut zu meinen neuen Schuhen."






Sockenfakten
Gr. 42
Wolle: Drachenwolle
Muster: glatt rechts mit kleinem, seitlichen Zopf





Montag, 18. November 2013

Assoziationen

Vor einiger Zeit war meine kleine Schwester bei uns zu Besuch.
Nicht lange und ihr Blick fiel auf den Wäscheständer auf unserer Terrasse.

"Was ist das denn, Elefantenköttel????!!!"

Es gibt ja bereits einige Assoziationen zu gewaschener Rohwolle, wie z.B. Watte, Wolken...

aber die ist mir neu 




 Dabei habe ich doch nur meine "Beute" , die ich beim Mitmachspinnen im Wülfingmuseum erstanden habe, gewaschen und getrocknet.
Dorthin musst ich nämlich Frau Fadenwirkerin gezwungenermaßen begleiten, da sie sich nicht alleine hingetraut hätte (grins).




Da Rohwolle bekanntermaßen nur sehr ungern alleine reist, durften 1,4 kg Babyalpaka (in scheinbarem hellgrau) , 1,9 kg Shetland-Zwartbless-Mix dunkelbraun( sowie eine homöopathische  Menge petrolfarbenes Mohair mitkommen.


Zuhause entpuppte sich das wunderschöne Hellgrau des Babyalpapkas dann als völlig verstaubtes Weiß. Dieses Alpaka muss zur Gattung der Erdferkel gehören.

Inzwischen sind die Wollberge komplett gewaschen und kardiert.
Ich freue mich schon aufs anspinnen.









Freitag, 23. August 2013