Dienstag, 16. Dezember 2014

Schulbasar


In jedem Jahr findet in der Schule unserer Kinder ein Weihnachtscafe mit angeschlossenem kleinen Basar statt.
Der Erlös der Aktion ist für die Entlassfeier des Abschlußjahrgangs.
Jede Klasse der Schule beteiligt sich daran. Mal sind es Kuchen- /Kaffeespenden für das Cafe, mal Selbstgemachtes für den Basar.

Ursprünglich hatte ich vor ein paar Socken zu spenden. Aber  nachdem ich erfahren hatte, das diese nur  max. 5 € kosten sollen, habe ich da ganz schnell Abstand von genommen.

Das bereits angefangene Paar wurde kurzerhand zu einem Paar Handstulpen.
Und weil mir das als Spende zuwenig vorkam, habe ich noch ein paar Flatrats dazu genadelt.






 Die Stulpen und die kleinen Kerlchen waren schnell verkauft.
Im nächsten Jahr werde ich wohl ein paar Ratten mehr stricken müssen .


schon lange fertig

ist meine derzeitige Lieblingsjacke aus dem kunterbunten, selbstgesponnenem Garn.

Nur bis in den Blog hatte sie es bis jetzt noch nicht geschafft.

Das wird jetzt nachgeholt.



Die Jacke wurde mit Nadelstärke 3,5 gestrickt, ist ein ziemliches Leichtgewicht von ca. 400g und ist trotzdem herrlich warm.
Und wegen der vielen verschiedenen Farben, lässt sie sich wunderbar kombinieren.
Da ich meist mit relativ wenig Drall spinne, neigt das Garn der Jacke leider zum Pillen. Aber einen Fehler muss sie ja haben (lach).




Dienstag, 9. Dezember 2014

Dienstag, 4. November 2014

gesammelte Werke

Auch wenn ich in den letzten Wochen mehr gestrickt als gesponnen habe (Bilder zum Gestrick kommen noch), so ist doch der ein oder andere Strang fertig geworden.


Das weiße Babyalpaka habe ich im letzten Jahr beim Mitmachspinnen im Wülfingmuseum bei Marianne erstanden. Nach ausgiebiger Wäsche und liebevollem kardieren enthält es immer noch einiges an Einstreu, welches aber beim Spinnen und Verzwirnen weitestgehend herausfällt. Das Ergebnis ist ein weißer, kuschelweicher Wolletraum. Insgesamt warten ein gutes Kilo Fasern darauf, weiterverarbeitet zu werden.

Die braunen Alpakafasern habe ich als Dankeschön, für einen Strang selbstgesponnener Wolle, von Steffi (bloglos) bekommen. Die Fasern waren traumhaft kardiert und nahezu ohne Einstreu.  Für das wunderschöne Garn habe ich schon eine Idee im Hinterkopf.

Die graue Texelwolle ist ein Geschenk von Frau Fadenwirkerin. Diese wollte sich von den Fasern trennen und ich habe sie gerne adoptiert.
Gewaschen, kardiert, gesponnen und 2-fach gezwirnt ergibt es ein robustes, aber dennoch relativ weiches Garn in einem schönen Grau. (Das Foto gibt die Farbe leider nicht so wieder, wie sie tatsächlich ist)







Die Faserproben stammen aus dem Edelfaser-Schnupperpaket vom Wollschaf. Die liebe Frau Fadenwirkerin hatte mir dieses im letzten Jahr zum Geburtstag geschenkt. Die ersten drei Proben habe ich jetzt versponnen und ich bin ... beeindruckt.
Die Mischung Merino-Seide-Leinen ist nicht so meins. Das fertige Garn ist bestimmt ein schönes Sommergarn, aber beim Leinen hatte ich immer das Gefühl Heu zu verspinnen.
Yak ist toll..aaaber definitiv nicht leicht zu verspinnen. Die Fasern sind sehr kurz und anspinnen ist eine echte Herausforderung. Im langen Auszug lässt sich Yak relativ gut verspinnen. Da ich den aber nicht so gut beherrsche, war für mich höchste Konzentration angesagt
Und Kaschmir ist ein einfach nur traumhaft. Ich fand es relativ leicht zu verspinnen und das Ergebnis ist ein leichtes, kuscheliges und warmes Schmusegarn. Das war nicht das letzte Mal, das ich Kaschmir auf dem Rad hatte.

Zu guter Letzt musste ich unbedingt wissen, wie meine selbstgefärbten Kammzüge versponnen aussehen. Der erste Kammzug ist fertig und das Garn gefällt mir sehr gut. Da ich den Fehler gemacht habe und meine Finger nicht von den frischgefärbten, noch nassen Kammzügen lassen konnte, sind diese leicht angefilzt. Aber ein bißchen aufgelockert, lies sich der Kammzug gut verspinnen. Wenn der Rest fertig ist, soll aus dem Garn mal ein warmer Pullover werden.



Sonntag, 2. November 2014

Mystery Kal

Seit Freitag läuft ein Mystery Kal von Steven West




Seine Designs sind teilweise recht speziell, aber die Tücher gefallen mir zum größten Teil recht gut. 
Hätte mich eine Mitspinnerin unserer Spinngruppe nicht gefragt ob ich da mitmache, hätte ich von diesem Kal gar nichts mitbekommen.


Eigentlich bin ich nicht bereit Geld für eine Anleitung auszugeben, 
ohne zu wissen wie das fertige Teil aussehen wird. 
Warum ich  bei diesem Kal gegen meine Prinzipien verstoßen habe, weiß ich nicht.
Bis jetzt macht es jedenfalls einen Riesenspaß und der 1. von 4 Teilen ist fertig.








Jetzt heißt es bis Freitag warten, dann kommt Teil2.



Tante Edith sagt, das man sich hier weitere Bilder von den angestrickten Tüchern anschauen kann:
http://www.ravelry.com/discuss/westknits-mystery-shawl-kal-2014/3059076/1-25

Mittwoch, 29. Oktober 2014

ein neues Spinnrad




...habe ich gestern von meinem Mann geschenkt bekommen.

Ist das nicht süß?









Mittwoch, 24. September 2014

Alle Jahre wieder


klingelt es an der Haustür und irgendwelche Schnösel  Menschen wollen..nein, nichts verkaufen... natürlich nicht...nur informieren,

das sie kostengünstig tolle Renovierungsarbeiten am Haus erledigen...neue Fenster, Türen, das Dach usw.

Auf meine Bemerkung, das wenn sie so kostengünstig sind so das es mich nichts kostet, einen Auftrag bekommen, sind sie abgezogen.

Sowas aber auch.