Dienstag, 4. November 2014

gesammelte Werke

Auch wenn ich in den letzten Wochen mehr gestrickt als gesponnen habe (Bilder zum Gestrick kommen noch), so ist doch der ein oder andere Strang fertig geworden.


Das weiße Babyalpaka habe ich im letzten Jahr beim Mitmachspinnen im Wülfingmuseum bei Marianne erstanden. Nach ausgiebiger Wäsche und liebevollem kardieren enthält es immer noch einiges an Einstreu, welches aber beim Spinnen und Verzwirnen weitestgehend herausfällt. Das Ergebnis ist ein weißer, kuschelweicher Wolletraum. Insgesamt warten ein gutes Kilo Fasern darauf, weiterverarbeitet zu werden.

Die braunen Alpakafasern habe ich als Dankeschön, für einen Strang selbstgesponnener Wolle, von Steffi (bloglos) bekommen. Die Fasern waren traumhaft kardiert und nahezu ohne Einstreu.  Für das wunderschöne Garn habe ich schon eine Idee im Hinterkopf.

Die graue Texelwolle ist ein Geschenk von Frau Fadenwirkerin. Diese wollte sich von den Fasern trennen und ich habe sie gerne adoptiert.
Gewaschen, kardiert, gesponnen und 2-fach gezwirnt ergibt es ein robustes, aber dennoch relativ weiches Garn in einem schönen Grau. (Das Foto gibt die Farbe leider nicht so wieder, wie sie tatsächlich ist)







Die Faserproben stammen aus dem Edelfaser-Schnupperpaket vom Wollschaf. Die liebe Frau Fadenwirkerin hatte mir dieses im letzten Jahr zum Geburtstag geschenkt. Die ersten drei Proben habe ich jetzt versponnen und ich bin ... beeindruckt.
Die Mischung Merino-Seide-Leinen ist nicht so meins. Das fertige Garn ist bestimmt ein schönes Sommergarn, aber beim Leinen hatte ich immer das Gefühl Heu zu verspinnen.
Yak ist toll..aaaber definitiv nicht leicht zu verspinnen. Die Fasern sind sehr kurz und anspinnen ist eine echte Herausforderung. Im langen Auszug lässt sich Yak relativ gut verspinnen. Da ich den aber nicht so gut beherrsche, war für mich höchste Konzentration angesagt
Und Kaschmir ist ein einfach nur traumhaft. Ich fand es relativ leicht zu verspinnen und das Ergebnis ist ein leichtes, kuscheliges und warmes Schmusegarn. Das war nicht das letzte Mal, das ich Kaschmir auf dem Rad hatte.

Zu guter Letzt musste ich unbedingt wissen, wie meine selbstgefärbten Kammzüge versponnen aussehen. Der erste Kammzug ist fertig und das Garn gefällt mir sehr gut. Da ich den Fehler gemacht habe und meine Finger nicht von den frischgefärbten, noch nassen Kammzügen lassen konnte, sind diese leicht angefilzt. Aber ein bißchen aufgelockert, lies sich der Kammzug gut verspinnen. Wenn der Rest fertig ist, soll aus dem Garn mal ein warmer Pullover werden.



Sonntag, 2. November 2014

Mystery Kal

Seit Freitag läuft ein Mystery Kal von Steven West




Seine Designs sind teilweise recht speziell, aber die Tücher gefallen mir zum größten Teil recht gut. 
Hätte mich eine Mitspinnerin unserer Spinngruppe nicht gefragt ob ich da mitmache, hätte ich von diesem Kal gar nichts mitbekommen.


Eigentlich bin ich nicht bereit Geld für eine Anleitung auszugeben, 
ohne zu wissen wie das fertige Teil aussehen wird. 
Warum ich  bei diesem Kal gegen meine Prinzipien verstoßen habe, weiß ich nicht.
Bis jetzt macht es jedenfalls einen Riesenspaß und der 1. von 4 Teilen ist fertig.








Jetzt heißt es bis Freitag warten, dann kommt Teil2.



Tante Edith sagt, das man sich hier weitere Bilder von den angestrickten Tüchern anschauen kann:
http://www.ravelry.com/discuss/westknits-mystery-shawl-kal-2014/3059076/1-25

Mittwoch, 29. Oktober 2014

ein neues Spinnrad




...habe ich gestern von meinem Mann geschenkt bekommen.

Ist das nicht süß?









Mittwoch, 24. September 2014

Alle Jahre wieder


klingelt es an der Haustür und irgendwelche Schnösel  Menschen wollen..nein, nichts verkaufen... natürlich nicht...nur informieren,

das sie kostengünstig tolle Renovierungsarbeiten am Haus erledigen...neue Fenster, Türen, das Dach usw.

Auf meine Bemerkung, das wenn sie so kostengünstig sind so das es mich nichts kostet, einen Auftrag bekommen, sind sie abgezogen.

Sowas aber auch.

Mittwoch, 3. September 2014

Färbefieber 2

Wie bereits im letzten Post erwähnt, hat mir eine liebe Mitspinnerin ihre Ashfordfarben-Reste überlassen.
Viel war es nicht und es waren auch nur die Farben rot, gelb und blau, aber zum einmal ausprobieren völlig ausreichend.

Es hat lange gedauert bis ich mich dann daran gemacht habe, endlich loszulegen.
Entweder hatte ich keine Zeit, das Wetter war zu schlecht (ich muss draußen färben mangels Platz UND meiner geruchsempfindlichen Männer) oder ich hatte keine Ideen , wie die Farben sein sollten.

Während meines Urlaubs hat dann alles gepasst...Zeit, Wetter, Idee

Ich habe insgesamt 500g Falklandwolle bunt gemacht und gelernt, das


man von rot nur gaaaaanz wenig braucht 

und 

das ich zukünftig immer wieder mal selbst färben möchte. 


Da ich aber erst meine Woll- und Faservorräte verringern will/muss, wird das wahrscheinlich erst wieder im kommenden Sommer der Fall sein.

Genug gesabbelt, das ist das Ergebnis meiner ersten Faserfärberei:







Was auf dem Bild eher wie blau aussieht ist tatsächlich ein eher dunkeles Lila und das Grün ist viel sanfter.



Montag, 25. August 2014

Färbefieber 1

Schon lange reizte es mich, Wolle selbst zu färben. Zumal mir eine Mitspinnerin schon vor längerer Zeit paar Reste ihrer Ashfordfarben geschenkt hatte, da ihr die Färberei keinen Spaß macht.

Auch färben mit Naturmaterialien finde ich spannend.So habe ich fleißig Zwiebelschalen gesammelt, da ich denke, das das für einen Färbeanfänger der ideale Einstieg ist.

Während meines Urlaubs habe ich die dann die Wollfärberei endlich einmal ausprobiert.

Mein erster Versuch mit Zwiebelschalen zu färben:




 Das "Färbeopfer" war die Wolle von Brian
Brians Wolle ist so kratzig, das sie für ein Kleidungsstück absolut ungeeignet ist. So hatte ich beschlossen, diese Wolle zum Experimentieren zu nehmen. Das Experiment ist absolut gelungen und jetzt wird die Brianwolle ein kleiner Teppich für das Wohnzimmer.

Mittwoch, 20. August 2014

Rückblick Juli/August

Nein, ich habe nicht aufgehört zu bloggen. Mir fehlt lediglich oft die Lust, Fotos von fertigen Projekten zu schiessen.
Das habe ich heute nachgeholt und es gibt einiges zu gucken.



 

Eigentlich ist die Jacke so gut wie fertig, nur der Reisverschluss fehlt noch. 
Der ist bei meinem Wolldealer bestellt, wird aber einfach nicht geliefert.
Die Anleitung für die Jacke stammt aus einer älteren Lea uns das Garn ist ein Wolle-Baumwolle-Mix von Lana Grossa .




Auch die gesponnen Wolle vom letzten Post wird inzwischen verarbeitet. Zu Jacke Nr. 2,  gestrickt als RVO.  (Die Jacke habe ich im Juli angefangen und arbeite seitdem immer wieder an ihr.)






Die 10-Stich-Decke, die ich aus diesem gut abgelagertem Garn (Klick mich) stricke, ist auch inzwischen als solche zu erkennen.
Bis jetzt habe ich ca. 200g verstrickt, etwa 400g warten noch darauf verarbeitet zu werden. Die Decke ist bis jetzt ca. 80cm x 80cm groß.





Für unterwegs sind, wie immer, ein paar schlichte Socken auf den Nadeln




Gesponnen wurde in den letzten beiden Monaten natürlich auch, doch dazu gibt es einen Extrapost, wenn das Garn komplett fertig ist.